VNC + FTP

Raspberry Pi

Hier zeige ich euch wie ihr VNC auf dem Raspberry Pi installiert und anschließend einen FTP Server zum laufen bringt.
Mittels VNC ist es euch möglich von der Ferne aus mittels LAN auf euer Raspberry Pi zuzugreifen (ähnlich wie Putty nur mit Desktop statt Konsole).

-> VNC installieren:

Bevor VNC installiert wird ist es ratsam dem Raspberry Pi eine feste IP-Adresse zu geben.
Die IP-Adresse ändert ihr mittels:

Jetzt tragt ihr die notwendigen Daten ein (natürlich mit euren Netzwerkdaten):

IPAnschließend rebootet ihr das Raspberry Pi.
Nach dem reboot updatet ihr euer Raspberry Pi und installiert anschließend VNC:

Nach der Installation könnt ihr mittels

VNC starten. Bei der ersten Ausführung werdet ihr nach einem Passwort gefragt, welches ihr anschließend eingebt. Die Frage nach einem view-only Passwort beantwortet ihr mit No.
Als nächstes benötigt ihr noch einen VNC-Client für euren Desktoprechner.
Für Windows verwende ich dafür TightVNC.
Nach der Installation öffnet ihr das Programm TightVNC Viewer und in dem sich öffnenden Fenster tragt ihr die IP-Adresse und eine :1 für den Port von eurem Raspberry Pi ein.
Am Computer klickt ihr anschließend klickt ihr auf Connect:

VNC(1)

Als nächstes müsst ihr euer Passwort eingeben und danach öffnet sich folgendes Fenster:

VNC(2)Natürlich ist es nervig wenn VNC jedes mal von Hand gestartet werden muss.
Um den Startvorgang zu automatisieren, erstellt und öffnet ihr mittels

die Datei tightvncserver und dort fügt ihr folgendes ein:

Dieses Shellskript führt nachher beim Bootvorgang den Befehl

als User pi (durch den Parameter su -c) aus. Dieser Befehl startet den VNC-Server und setzt den verwendeten Port auf 1.
Anschließend speichert ihr die Datei ab und ändert mittels

die Rechte der Datei, sodass sie ausführbar ist.
Jetzt fügt ihr den Dateiaufruf mittels

dem Startskript hinzu.
Nach einem Reboot könnt ihr direkt mittels VNC auf euer Raspberry Pi zugreifen (vorher müsst ihr aber noch einmal direkt am Raspberry Pi euer Passwort eingeben).

-> FTP-Server installieren:

Für den FTP-Server müsst ihr als erstes mit

vsftpd installieren und anschließend öffnet ihr mit

die Konfigurationsdatei. In dieser Datei müsst ihr nun folgende Punkte folgendermaßen umändern:

Danach rebootet ihr das Raspberry Pi.
Anschließend könnt ihr mit einem FTP-Client wie z.B. FileZilla über FTP auf euer Raspberry Pi zugreifen.

-> Externer Zugriff:

Bisher beschränkt sich der Zugriff über FTP nur auf das lokale Netzwerk. Wenn ihr allerdings vom Internet aus via FTP auf euer Raspberry Pi zugreifen wollt, müsst ihr noch das Port Forwarding an eurem Router aktivieren.
Bei meiner FritzBox sieht dies z.B. so aus (Port 22 ist SSH):

Port Forwarding

 

Dokumentation:

 

-> Zurück zu den Basteleien mit dem Raspberry Pi

6 thoughts on “VNC + FTP
  1. Hi,
    also irgendwie krieg ich es nicht hin. Wenn ich über FileZilla auf den Pi zugreifen will, kommt immer ein „kritischer“ Fehler.

    Vielen Dank schonmal!

    • Hey,

      schick mir mal bitte die IP-Adresse von deinem Raspberry + ein Screenshot deiner FileZilla Einstellungen per Mail zu.

      Gruß
      Daniel

  2. Hallo,
    ich habe nach Deiner Anleitung den FTP-Server auf meinem Raspi zum laufen gebracht. Allerdings kann ich keine Datei auf den Raspi laden (bekomme 553 Could not create file.) und löschen kann ich auch nichts auf dem Raspi (550 Delete operation failed). Lesen allerdings schon.

    Es muss irgendwas mit den Zugriffsrechten auf dem Raspi sein, aber ich bin mitlerweile ziemlich ratlos. Sicherheit ist bei mir kein Thema, da es nur eine Testinstallation ist. Ich will mit FTP direkt auf /home/pi/ lesend und schreibend zugreifen. Dateiberechtigungen sind -rwxrwxrwx und Besitzer/gruppe ist 1000 1000.
    Wäre toll wenn Du mir einen Tipp geben könntest. Schon mal vielen Dank!

    Ganz tolle Webseite hast Du. Schaue immer wieder mal nach.

    Herzliche Grüße aus München
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      hast du auch die Konfigurationsdatei geändert und die Änderung gespeichert?
      Wenn du nicht schreiben und löschen kannst hört sich das so ein bisschen nach einem Fehler in der Berechtigung zum Schreiben an.

      Gruß
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.