Monitor für das Raspberry Pi

Raspberry Pi

In diesem Artikel zeige ich euch wie ihr einen kleinen 3,5″ Monitor als Display für euer Raspberry Pi verwenden könnt.
Bei dem Monitor handelt es sich um den einer Einparkhilfe und er wird mit Hilfe des AV-Anschlusses von dem Raspberry Pi angesteuert.
Ihr könnt ihn für etwa 17€ bei Ebay ersteigern:

-> Monitor

Zusätzlich benötigt ihr noch eine 12V Spannungsquelle (ich zeige euch auch noch wie ihr ihn mit 5V betreiben könnt), sowie ein AV-Kabel mit zwei Steckern.
Ausgepackt sieht der Monitor so aus:

Monitor(1)

-> Anschluss an das Raspberry Pi:

Als erstes verbindet ihr den Bildschirm mit eurer Spannungsquelle und dem Raspberry Pi:

Monitor(2)Monitor(3)

Die Spannungsquelle stellt ihr anschließend auf 12V ein.
Sobald euer Pi bootet sollte folgendes auf dem Monitor erscheinen:

Monitor(4)

Natürlich ist die Schrift noch etwas klein.
Diese könnt ihr mittels:

ändern. Hierfür wählt ihr als erstes wählt ihr UTF-8 aus:

Monitor(5)

Anschließend wählt ihr Guess optimal character set und danach VGA:

Monitor(7)

Als letztes müsst ihr dann 16×28 (framebuffer only) auswählen:

Monitor(8)

Nach einer kurzen Wartezeit sollte das Bild anschließend so aussehen:

Monitor(9)

-> Umbau des Monitors:

Hier zeige ich euch wie ihr den Monitor so umbaut, dass er mit einer Versorgungsspannung von 5V auskommt.
Dadurch ist es möglich den Monitor direkt am USB-Port des Raspberry Pi zu betreiben.
Diese Option funktioniert allerdings nur bei der Version 2 vom Raspberry Pi ohne zusätzlichen Aufwand, da diese Version keinen Überlastschutz am USB-Port mehr besitzt (bei der Version 1 ist dies F1 und F2 direkt neben dem USB-Port).
Als erstes müsst ihr den Monitor öffnen.
Dies macht ihr indem ihr die vier Schrauben auf der Rückseite entfernt:

Umbau Monitor(1)

Jetzt könnt ihr den Monitordeckel abnehmen.
Der nächste Schritt besteht darin, ein IC (Typ XL1509) zu entfernen und die rote Leitung des Kabels an den Pin 2 des ausgelöteten ICs (hier bei mir an dem 4-pol Stecker) anzulöten. Dies könnt ihr machen ohne die Platine lösen zu müssen, indem ihr die Platine an der Ecke mit dem Stecker vorsichtig mit einem Schraubendreher anhebt.
Fertig umgebaut sieht die Leiterkarte dann so aus (die Stellen die ihr ändern müsst habe ich markiert):

Umbau Monitor(2)

Die Umbauarbeiten am Kabel sehen so aus:

Umbau Monitor(3)

Das Kabel bekommt ihr aus dem Stecker, indem ihr den Stecker raus zieht und die kleine Nase des Anschlusses, auf der Rückseite des Steckers, vorsichtig mit einer Pinzette nach oben biegt.
Den Crimpkontakt schneidet ihr anschließend mit einem Seitenschneider ab.
Damit sind die Umbauarbeiten am Monitor abgeschlossen und ihr könnt diesen wieder zuschrauben.
Jetzt kommt das Monitorkabel dran.
Hierfür habe ich mir so einen USB-Stecker samt Gehäuse bestellt:

Umbau Monitor(4)

Die beiden Litzen für die Spannungsversorgung werden an die beiden äußersten Anschlüsse des Steckereinsatzes gelötet (vorher die Haube für den USB-Stecker über das Kabel ziehen ;)).
Hierbei solltet ihr auf die Anschlussbelegung eines USB-Steckers achten.
Diese seht ihr hier:

USB WikipediaQuelle: Wikipedia

Fertig sieht dies dann so aus:

Umbau Monitor(5)

Danach kann der Einsatz zusammen gebaut werden und in das Steckergehäuse geschoben werden…

Umbau Monitor(6)

Jetzt könnt ihr die Klappe vom Metallgehäuse drauf setzen und die Kabelführung zusammenquetschen…

Umbau Monitor(7)

Als letztes müsst ihr dann nur noch die Haube über den Stecker ziehen.
Hier seht ihr den kompletten Stecker und das komplette Kabel:

Umbau Monitor(8)

Umbau Monitor(9)

Bei der 256MB Version des Raspberry Pi müsst ihr noch den Überlastschutz F2 und F3 entfernen und überbrücken.
Entweder ihr verbinden die beiden Pads, welche direkt neben dem USB-Port liegen, mit einem Stück Draht oder ihr verwendet 0 Ohm Widerstände. ich habe mich für die zweite Lösung entschieden:

Umbau Monitor(10)

Der komplette Aufbau sieht dann so aus:

Umbau Monitor(11)

Umbau Monitor(12)

Dokumentation:

 

-> Zurück zu den Basteleien mit dem Raspberry Pi

167 thoughts on “Monitor für das Raspberry Pi
  1. Hallo Daniel,
    warum wählst Du für die Spannungsversorgung den Umweg über den USB-Port incl. der Beseitigung des Überlastports? Der Pi stellt doch 5V am PIN 2 bereit. Hier wird soviel Strom bereitgestellt, wie das Netzteil liefert. Die Bastelei am Pi-Board wird damit überflüssig.
    Gruß Himbertoni

    • Hey,

      der Überlastschutz am USB-Port befindet sich sowieso nur auf der Version 1 vom Raspberry Pi.
      Die 512MB Versionen besitzen diesen nicht mehr.
      Und ich wollte den Monitor nicht über den GPIO Header versorgen, weil ich dort ein 26-pol Kabel anschließe um die GPIOs mit einem Breadboard oder Peripherie zu verbinden. Von daher wäre der Anschluss für den Monitor im Weg (und ich finde so ein USB-Kabel sieht bischen schöner aus ;) ).
      Aber möglich wäre es :)

      Gruß
      Daniel

  2. Hallo. Als erstes sei mal gesagt: Super Anleitung! Hat auf Anhieb funktioniert, auch wenn mein Display ein wenig anders angeordnet war. Nach dem umlöten funktioniert das auch alles super mit der Stromversorgung über den USB Port. Habe das Modell B des PI (also war da keine Änderung nötig). Das einzige Problem was ich nun jedoch habe: Sobald ich das Display anschliesse während der Pi schon läuft erfolgt ein Reboot. Laut Google liegt das wohl daran, dass „High Power USB Devices“ (dazu zaehlt wohl auch mein kleiner Wlan Stick) beim reinstecken soviel Strom ziehen, dass der Pi rebootet. Hast du das Phänomen auch? Gibts da vlt ne einfache kleine Schaltung die das verhindern kann? (an einem USB-HUB mit externer Stromversorgung funktioniert alles einwandfrei. Würde jedoch lieber mit einem Netzteil auskommen (also halt nur das vom Pi selber)).

    • Hey,

      ja das Phänomen habe ich bei meinem Pi mit einem W-LAN Stick auch schon beobachten können.
      Eine Lösung weiß ich dafür leider nicht. Funktioniert es den wenn der Monitor beim booten schon eingesteckt ist?

      Gruß
      Daniel

    • Zuerst: Super Idee+Loesung/Anleitung.
      Aber: Wieso 2 Netzteile?
      Ich betreibe zwar noch keinen kleinen LCD-Monitor mit dem Raspi, jedoch habe ich nur einen aktiven USB-Hub, der ueber 1 USB-port mittels USB-A—>micro-USB-Kabel den Raspi mit Strom versorgt und 1 USB-port des Raspi ist mit einem USB-A—>mini-USB mit dem USB-upstream-port des USB-Hubs verbunden, ueber den ich dann auch genug USB-devices benutzen kann, die dann den Strom vom Netzteil des USB-Hubs „ziehen“ und nicht den Raspi „strom-maessig“ ueberfordern.

      • Hey,

        Danke für das Lob und die Anregung.
        Klar kannst du so auch machen :)
        Die Spannungsversorgung war nur ein Beispiel von mir, da ich weder am Netzteil von meinem Pi noch groß an meinem Pi rumarbeiten wollte und das Ding halt im Ausgangszustand 12V benötigt.
        Wie du es dann nach dem Umbau handhabst kannst du natürlich frei entscheiden.
        Ich wollte nur eine Methode aufzeigen mit der der Monitor direkt am Pi betrieben werden kann.
        Nach dem Umbau kannst du den Monitor natürlich auch aus jeder anderen 5V Spannungsquelle betreiben.
        In der Endsituation bei mir wird das Pi auch nur noch durch ein Netzteil versorgt und der Monitor halt über den LAN-Chip. Klar dafür musst du das Pi umbauen. Wenn du das nicht willst ist ein aktives Hub sicher eine bessere Lösung.

        Gruß
        Daniel

        • Hallo nochmals,
          gerne! :-)
          Ich hatte etwas anderes gemeint; und zwar, dass man sich 1 Netzteil generell – mit oder ohne Mini-LCD-Monitor – sparen kann, wenn man generell 1 aktiven USB-Hub verwendet, und alle(!) USB-Devices (inkl. Rasperri Pi und eben auch den Mini-LCD-Monitor) direkt über diesen anschließt.
          (Ich muss ja sowieso bei meinen 512MB-Modellen nichts am Board der Raspberry Pi’s modifizieren, da ich ja die 2 Sicherungen nicht drauf habe.)
          LG,

          • Hey,

            ja stimmt. Das klappt auch.
            Nur ich betreibe mein Pi nicht an einem Hub bzw. hab kein Hub an dem Teil dran und deswegen habe ich den umgebaut :)
            Aber wenn man ein Hub verwenden will, ist diese Lösung ganz klar die elegantere. Du musst nur auf den maximalen Stromverbrauch achten und gucken wie viel Strom vom Netzteil bereit gestellt wird. Der Monitor braucht schon 500mA und das Pi auch 700mA, also sollte das Steckernetzteil vom Hub mind. 1,5 – 2A bereit stellen können.

            Gruß
            Daniel

  3. Hallo,
    ich habe auch den TFT für mich besorgt, wollte Ihn fürs Rapsbmc, leider kann ich dort die AUflösung nicht änder, wissen Sie ob das irgendwie machbar ist ?

    Danke und weiter so, Super Seite.

      • Hallo,

        ich kann alles schon ändern, aber wenn Raspbmc startet, dann wird die Auflösung auf 720×480 FIX gesetzt, dadurch ist die Schrift für den Monitor zu kein, um etwas vernünftig anzuzeigen. Eine Änderungsmöglichkeit bietet mir die Console nicht.
        Kann man was mit einem anderen SKIN oder so was machen ?

        Vielen Dank

  4. Hallo,
    ich habe den Monitor geöffnet, und habe ein völlig anderes Platinenlayout.
    Jetzt habe ich den Spannungs IC gesucht, und denke habe in gefunden.
    Er heisst ACT4060a.
    Laut Datenblatt kann dieser eine Einspeisung von 4,5-24 Volt verarbeiten. Muss dann der IC überhaupt raus oder habe ich einen Nachteil (Problem) wenn ich Ihn drinn lasse ?
    Wenn er raus muss, würde ich einfach die Input und Output Pads kurzschliessen, und die Kabel lassen, wo sie sind, da ich keinen Ahnung habe wo auf der Platine ich das Kabel neu anbringen sollte. Kann man sowas machen ?

    Danke
    Gruss Raspili

    • Hey,

      du kannst es mal mit 5V ausprobieren.
      Wenn es läuft sparst du dir Arbeit :)
      Ansonsten sollte es reichen wenn du die Pins kurz schließt.

      Gruß
      Daniel

      • Hi,

        Tja musste den Chip auslöten, da der Monitor bei 5V leicht flackerte, das störte, aber jetzt mit dem Umbau ist alles Ok.
        Aber in China scheinen die alles einzubauen, was gerade da ist. Nunja, jetzt habe ich nur das Problem, mit dem Audioknacken.

        • Servus Rapsili,

          hast du nur den ACT4060a entfernt und per usb angeschlossen oder hast du auch das rote Kabel „entlötet“ und an die anderen Pins dran gelöten ?

          • Hey,

            ich habe den Chip komplett entfernt. Es gibt wohl Probleme wenn er noch drin bleibt.

            Gruß
            Daniel

  5. Hallo,

    bei mir genau das selbe Problem. Das Layout der Platine sieht vollkommen anders aus. Ich habe beim für die Spannung zuständigen IC XL1509 die Pins 1 (In) und 2 (Out) von der Platine abgelötet und die Pads auf der Platine dann gebrückt. Jetzt springt das Display schon bei rund 4,6 Volt an :)

    Allerdings habe ich ein Problem mit der Zentrierung. Der Bildschirminhalt ist um knapp ein Zeichen zu weit links. Es gibt im Menü des Monitors keine Möglichkeit der Zentrierung. Hast du hierzu noch eine Idee?

    Frank

  6. Leider nein. Der Monitor ist von aussen optisch gleich. Über den Menüknopf kann ich nur Helligkeit, Kontrast, etc. einstellen und das Bild in allerlei Richtungen drehen.

  7. Hallo,
    habe auch ein anderes Layout und den IC XL1509 drinne. Bin jetzt durch die die letzten posts etwas verwirrt: Ist es ausreichend wenn ich ihn komplett auslöte?
    Und noch eine andere Frage: ist es gleichgültig an welche von den 4 Stellen ich das rote Kabel einlöte?
    Vielen Dank im vorraus!
    Gruß

    • Hey,

      du musst ihn sogar auslöten. Es klappt NICHT wenn du ihn nur überbrückst.
      Und es ist nicht egal an welchen der vier Anschlüsse du das Kabel anlötest (soweit ich weiß). Du musst den Anschluss nehmen der eine Verbindung zu den 5V Leitungen (bzw. dem Output des ICs) hat.

      Gruß
      Daniel

  8. Hallo,
    ich möchte den Monitor direkt Strom versorgen, nun sind ja die Kabel auf der Platine angelötet. Es sind 4 PADS ROT,SCHWARZ,GELB,WEISS.
    Habe die Composite-Ausgänge die gleiche MASSE ? Dann müsste ich z.B. Gelb und Schwarz zu Chinch am PI und ROT-SCHWARZ zum Netzkabel ?
    Ist das richtig ?

    Danke

    • Hey,

      es reicht wenn du die Masse der Spannungsversorgung des Monitors anschließt und den Monitor per Composite mit dem Pi verbindest.

      Gruß
      Daniel

      • Danke,

        also habe ich das richtig verstanden, das zum Chinch-Eingnag am PI nur der Inner Pol ( + ) geht. Und gar keine Masse dahin ?

        Gruss
        Raspili

        • Hey,

          die Masse müsste eigtl über den Schirm der Leitung gehen.
          Soweit ich weiß brauchst du diese nicht extra mit zu verbinden.

          Gruß
          Daniel

  9. Hi,
    ich habe ein ähnliches produkt erworben, bei dem die platine anders angeordnet, aber von den elementen gleich ist.
    ich habe den wandler ausgelötet (xl1509-5.0e1) und pin 1 und 2 mit einer lötbrücke verbunden. der monitor geht an zeigt aber nur ein weißes bild. das gleiche passwirt, wenn ich keine lötbrücke einbaue, aber das rote kabel umlöte (so wie bei dir beschrieben).
    es kommt aber kein vernünftiges bild. rückgängig machen ist nicht, ich habe das bauteil zerstört.
    weißt du wie man das eventuell beheben kann?
    gruß Simon

    • Hey,

      hast du ein USB Steckernetzteil (für Smartphones oder so), oder irgendeine andere 5V Spannungsquelle womit du den Monitor testen kannst?
      Ein weißes Bild tritt nur auf, wenn der entweder u.U. zuviel Strom zieht oder kein Signal bekommt.

      Gruß
      Daniel

      • Hi,
        ich habe so ein labornetzteil, wo ich spannung und stromstärke einstellen kann.
        er LEUCHTET weiß ab 4,6V, ich betreibe ihn bei 5V.
        Er braucht ca. 460 mA, und ein signal bekommt er auch.
        Icha habe es mit dem raspberry als auch mit meiner psp getestet.
        Wenn ich den monitor anschalte passiert scheinbar nichts, erst wenn ich ein signal reibgebe leuchtet er weiß.
        es schein alles wunderbar zu funktionieren, nur, dass er kein weiteres bild zeigt.
        Das menü kann ich übrigens auch nicht erreichen, es wird auch dort nichts weiter angezeigt.
        Simon

          • ich habe den monitor sagen wir mal aufgegeben, da mein netzteil alt ist und manchmal beim einschalten eine spannungsspitze von 20V liefert. Eventuell kann dies passiert sein und die elektronik ist zerstört. ich werde also mal sehen ob das mit mehr strom funktioniert, kaputter wird er sicher nicht mehr.
            auf jeden Fall wollte ich noch meinen lob für diese anleitung aussprechen. ich habe mit meinem vater gesprochen, er macht sowas seit seiner kindheit, und meinte, dass meine arbeit auf basis deiner anleitung richtig ist. deswegen gehe ich auch davon aus, dass das netzteil die elektronik zerstört hat.
            also vielen dank, gruß SImon

          • Hey,
            danke für das Lob :-)
            Das es kaputt sein könnte ist natürlich schade :(
            Guck mal bei eBay. Da findest du neue Labornetzteile für kleines Geld (mein erstes könnte 0-15V bei 1A für 25€).

            Gruß
            Daniel

          • ich habs ausprobiert und naja…
            also es war so wie ich gedacht hatte.
            ich stecke grade mitten in den abi-prüfungen, also werde ich erst nächsten monat ein neues display bestellen.
            mein vater repariert als hobby alte radios, er hat noch andere netzteile, das sollte kein problem sein.
            ich werde dich wissen lassen, ob mein zweiter versuch geglückt ist.
            auf jeden fall habe ich den nötigen respekt für die zerstörerische kraft von strom kennengelernt, allein das bringt mir schon viel. schade um das geld, und naja so ein monitor wäre echt nicht schlecht, will nicht immer fernseher anmachen.
            aber ich hab noch einen alten apple2 mit diesen grünen röhrenmonitoren, der kommt auch ganz gut.

          • Moin,
            ich habe total vergessen mich wieder zu melden!
            Nur dass niemand denkt es hätte nicht funktioniert.
            Wie gesagt es war mein fehler usw…
            Ich hab mir einen neuen monitor gekauft, umgebaut und diesmal war ich ein bisschen vorsichtiger mit der spannung.
            und siehe da, es funktioniert selbstverständlich alles super.
            Fazit: super tutorial, viel gelernt. 12V tun mir nicht weh aber dem monitor schon.
            Beste grüße

    • Hallo,

      ich hab genau das gleiche Modell wie Paul Hein.

      Nachdem ich selbst auf die Idee gekommen bin 5V direkt nach dem XL1509 anzulegen und leider das Display nicht komplett gestartet ist (leider nur weißes Bild), habe ich verzweifelt nach der Lösung gesucht.
      Auch nach dem Hinweis, dass dieser Baustein entfernt werden (und gebrückt werden muss) hat sich nichts verändert.

      Einerseits habe ich gesucht, ob noch irgendwo die 12V benötigt werden – konnte jedoch nichts finden – außer, dass an dem anderen 8 poligen IC ohne Brücke 0,75V anliegen (wenn 12V angelegt werden). Liegen an der 5V Seite auch 5V an (ohne 12V am eigentlichen Eingang) liegen dort lediglich 0,25V an…

      Der zweite Ansatz, den ich verfolge ist:
      Links unten auf der Platine ist ein Spannungsteil, der aus den 4,6V einmal eine ca. 13V und eine ca. -11V Spannung erzeugt. Diese funktioniert mit nur angelegten 5V an der 5V Seite des Bausteines nicht (es kommen nur ca. +-1V heraus).
      Ich weiß einfach nicht wieso… ich kann es mir leider nicht erklären.

      Vermutlich startet auch deshalb das Display nicht komplett und zeigt nur ein weißes Bild mit gelegentlichen Streifen.

      Wäre sehr glücklich über weitere Hilfe und Hinweise/Ideen/Tipps…

    • Hallo Kaz,

      mess mal durch welcher der vier Pins (von den vieren neben den drei Tastern) zu Pin 2 (Output) des Schaltregler ICs (welches du entfernt hast) führt.
      Dieser Anschluss ist dann der Anschluss wo du die +5V drauf legen musst.

      Gruß
      Daniel

  10. Ok Daniel,
    erst mal danke, es war auch der 4. wie oben im tut,
    der bildschirm braucht auch strom, aber blackscreen und keine reaktion.
    woran könnte das liegen?
    Kaz

    • Hey,

      hast du HDMI am Pi benutzt? Weil wenn ja entfern mal den Stecker….das AV Signal wird deaktiviert sobald HDMI genutzt wird.

      Gruß
      Daniel

  11. Ne, hdmi nutze ich nicht und der Raspberry wurde bereits an einem anderen Bildschirm per Av getestet.
    Desweiteren wurde oben beschrieben, dass der bildschirm ohne signal weiß bleibt,
    bei mir gibt er aber kein lebenszeichen von sich :-(

    • Hey,

      kannst du den Monitor vielleicht mit einer anderen Spannungsquelle (Handyladegerät) oder einer anderen Signalquelle testen?

      Gruß
      Daniel

  12. So ich habe den monitor nun an einer anderen Spannungsquelle (5v 1.3A )
    getestet aber leider ohne Erfolg, glaube langsam dass er schrott ist
    Kaz

  13. Ja wurde jetzt auch getestet, leider ohne erfolg:-(
    er bleibt einfach schwarz.
    meine letzte frage: wenn du an deinem einfach nur Strom anschliesst, überhaupt nichts weiter, was passiert dann?
    oder ganz dumme frage, muss man den noch einschalten?
    ich habe weder einen Powersschalter noch was in der anleitung dazu gefunden
    Kaz

  14. Hey zusammen,
    Danke für die tolle Anleitung. Ich habe jedoch Probleme beim Öffnen des Monitors. Die Schrauben scheinen bei mir mit Industriekleber verklebt worden zu sein, sodass sie sich nicht einfach rausdrehen lassen. Hatte jemand dasgleiche Problem und hat einen Tipp wie ich die Schrauben lösen kann ohne den Monitor zu zerstören? Danke

    • Hey,

      mmmh das mit dem Industriekleber ist neu…..
      Da fällt mir jetzt auch nichts zu ein. Ich habe bisher zwei Stück davon gekauft und beide waren ohne Kleber.

      Gruß
      Daniel

  15. Hi ich habe die gleiche Platine wie Paul Hein oder auch viele andere von euch. Der monitor funktioniert soweit gut ich hab ein bild in farbe. mein problem ist ,dass das bild flimert und die unteren zeilen überhaupt nicht lesbar sind. Sie überlagern sich leicht.

  16. Hi Kanti, also bei mir sieht der Monitor von innen anders aus aber die rechte seite wo du das rote kabel ranlötest hab ich auch, da steht was von 3,3v soll ich da rangehen?!
    Also alles so lassen und nur das rote an den 3,3?

    • Hey,

      nein. USB stellt 5V bereit. Du darfst die Leitung dem entsprechend nicht an einen 3,3V Eingang anschließen.

      Gruß
      Daniel

      • Danke für die schnelle Antwort, aber mein monitor soll mit 12V betrieben werden, wie muss ich den denn umbauen, damit der mit 5V über USB betrieben werden kann?

        • Hey,

          das verstehe ich jetzt nicht….soll der Monitor mit 12V betrieben werden oder mit 5V?
          Wenn mit 5V, einfach der Anleitung folgen. Selbst wenn das Platinenlayout anders ist, ist die Vorgehensweise identisch.
          Bei den vier Kontakten am besten mit einem Multimeter durchpiepsen, welcher der vier Kontakte zum Pin 2 (Out) des Schaltreglers geht, welchen du entfernst.

          Gruß
          Daniel

  17. Ich habe heute auch den Mod durchgeführt und hatte dieselbe Platine wie Paul Hein und Black.
    Einfach den IC ablösen, die Brücke über PIN 1 & 2 löten (Die beiden Pins rechts oben) und dann noch das +-Kabel auf den obersten Pin der 4er-Kette auflöten.
    Als Info: Bei diesem Platinentyp kommt kein weißer Bildschirm, wenn kein Signal anliegt. Der Bildschirm flackert einmal kurz nach dem Anstecken an die Stromquelle und geht erst an, wenn ein Signal anliegt.

  18. Hi super Anleitung !!!

    mal eine Frage kann man da evtl auch größerer Displays nehmen 4,3 -7 “ ?

    Möchte gerne einen Mediacenter daraus bauen mit xbmc,soll als Netzwerkplayer meine mp3 vom Server abspielen können via Twonky.

    Würde das funktionieren?

  19. hi, was für eine auflösung hat dein 3,5″ monitor? ich habe, mit dem bild verglichen, einen baugleichen, jedoch kommt es mir so vor, als hätte meiner eine sehr geringe auflösung und vieles ist sehr unscharf. gibt es da verschiedene monitormodelle? oder gibt es noch einstellungen vorzunehmen, die mir da weiterhelfen? – meine schrift ist leider sehr „schwammig“

    gute seite! und mfg

    • Hey,

      von der Auflösung her ist der nicht soooooo prall.
      Der ist ja ursprünglich für eine Einparkhilfe entwickelt worden und da sind Details nicht so wichtig.
      Zum Anzeigen von Texten und Werten reicht er. Aber wirklich schlimm sieht das eigentlich nicht aus.

      Gruß
      Daniel

      • jo, hab mein problerm gefunden – ich hatte vorher mal mit framebuffer in der config rumgespielt – habe nun die schrift , wie in der anleitung eingestellt und den framebuffer 480w und 360h – damit lässt sich echt schon gut was anfangen.
        auf den bildern sah der für mich einfach nur schärfer aus als in der realität :P
        achja, super seite , nochmals ;)

  20. Hallo, ich habe mir auch den Bildschirm bestellt, habe aber eine neuere Version ohne Schrauben und einer (wie immer :D) anderen Platine.
    Das ganze sieht so aus:
    [url=http://abload.de/image.php?img=dsc_0785q9kjv.jpg][img]http://abload.de/thumb/dsc_0785q9kjv.jpg[/img][/url]
    Welches ist der IC?
    Ich schätze der linke, da steht act 4060a
    qx1119 drauf, aber nur der dritte Pin hat 5 Volt
    Der andere hat hat überall nur 3,2 Volt genau wie rechts unten die freien Kontakte (unter den Kabeln die 4)

  21. Hey, ich habe eine andere Version des Boards, aber es scheint ähnlich zu funktionieren. Ich habe ebenfalls den 5 Volt Pegel hinter einem TD1509 gefunden. Wie hast du herausgefunden welchen der Pins der 5V Versordung du jetzt wo anlöten musst?

    lg coco

  22. Ich habe die 7 Zoll Variante (von amazon). Die Platine sieht dort so aus: http://up.picr.de/16596728dm.jpg. Wenn ich das richtig sehe ist der Spannungswandler der Chip mit der Aufschrift FR9886 (zum Datenblatt). Das Vorgehen ist offensichtlich analog zu obiger Anleitung. Dennoch habe ich ein paar grundlegende Fragen:

    1) Woher weiß ich, dass die Ausgangsspannung 5V beträgt und nicht irgend etwas anderes z.B. 3,3V (3,3 V Steht beim Stecker des Bedienelements)?
    2) Das rote Kabel (+) hat am Eingang eine Sicherung, darf die bleiben oder muss die abgeknipst werden?
    3) Der Chip hat in einer Ecke einen Kreis (sieht man auch gut auf dem Foto), wird damit der Pin 1 markiert? Muss das rote Kabel (5V) dann an SW (Pin 3) angelötet werden?

    • Hey,

      der einfachste Weg die Ausgangsspannung zu bestimmen ist zu schauen wo das IC den Pin für die Ausgangsspannung hat und dort zu messen.
      Wenn dein Monitor nun intern mit 3,3V funktioniert, kannst du den Umbau nicht durchführen.
      Die Sicherung kann drin bleiben. Dann hast du noch einen zusätzlichen Schutz.
      Genau der Pin 1 wird durch den Kreis gekennzeichnet. Der Pin 3 wäre in deinem Fall der Pin wo die Ausgangsspannung anliegt. Dort musst du messen.

      Gruß
      Daniel

  23. Guten Morgen zusammen,

    ich habe mir von Conrad das 1,8“ TFT Display bestellt. Bei Conrad gibt es auch unter Downloads eine Anleitung wie man es in Betrieb nimmt, jedoch braucht man laut dieser Anleitung noch ein Modul um das Display überhaupt in Betrieb nehmen zu können…

    Gibt es da auch eine andere Lösung?

    Das Display hat die üblichen Eingänge/Ausgänge VCC, GND, SCL,SDA, DC, RES, CS, MISO, SCLK, MOSI und CS.

    http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/775000-799999/791898-an-01-en-TFT_DISPLAY_FUER_RASPBERRY_PI.pdf

    Hat jemand schon Erfahrung damit und könnte mir behilflich sein da ich ein ziehmlicher Neuling bin :)
    Danke im Voraus

    Gruß
    Patrick

  24. Hallo Kampi,
    deine Website gefällt mir super. Dank der guten Dokumentation hatte ich keine Bedenken ein neues Gerät einfach mal aufzuschrauben und umzulöten!
    Ich hab mir ausgehend von dieser Anleitung hier das 4,3″ Display besorgt, auf 12V getestet und den Pi konfiguriert und im Nachhinein auch umgebaut.
    Mein Signalboard ist kleiner als das aus deiner Anleitung. Dieses:http://www.php-is-easy.de/displayrasp.jpeg . Das Auslöten des Ic`s und Verlöten der jeweiligen Verbindungen hat ohne Probleme geklappt. Das Display konnte dann am Pi betrieben werden. Allerdings war die Bildschirmdarstellung sehr schlecht. Weiße Schrift mit schwarzem Rahmen auf der hellen Oberfläche war nicht sichtbar. Ich habe ein bischen rumgetestet und habe bemerkt, dass die Darstellung in den ersten paar Sekunden gut war und nach 5 Sekunden in kurzen Intervallen so schlecht wurde wie beschrieben. Eine Messung der anliegenden Spannung ergab 4,8V. Daher bin ich von ausgegangen, dass die schlechte Darstellung wohl an der niedrigen Spannung liegt und habe (ohne nachzudenken >.< ) die 9Volt Batterie drangehangen. Seitdem sehe ich nur ein kurzes Flackern wenn ich den Bildschirm mit einem Bildschirmsignal verbunden habe und 5Volt anlege.
    Kannst du mir sagen welches Teil ich wahrscheinlich damit gegrillt habe damit ich es austauschen kann? Bzw: Gibt es noch Hoffnung das Display zum Laufen zu kriegen?
    LG Thilo

    • Hey,

      autsch….
      Ich sage es nur ungern aber der Monitor ist wahrscheinlich komplett kaputt. Du hast den Monitor mit fast der doppelten Betriebsspannung betrieben und da kann im Grunde alles kaputt sein :(
      Von daher wird es schwer bis unmöglich sein den Fehler zu finden. Du kannst eigentlich nur die Hardware austauschen und ich glaube dann ist ein neuer Monitor billiger.

      Gruß
      Daniel

      • Schade.
        Die Lehre hab ich daraus bereits gezogen und mir ein Labornetzteil besorgt.
        Dann wird es wohl Zeit für ein neues Display. Insofern die schlechte Darstellung wirklich an den 4,8Volt lagen wäre es wohl ratsam sich eher das 3,5″ Display zu besorgen. Oder ist auch hier mit dem gleichen Verhalten zu rechnen? Sind die 4,8V am Ausgang eigentlich normal?
        (Bei 12V vor dem Umbau war die Darstellung super)
        Vielen Dank für die schnelle Antwort :)
        LG Thilo

        • Hey,

          hast du es mal mit 5V aus einem USB-Steckernetzteil probiert?
          Ich habe leider keinen Vorher/Nachher Vergleich gemacht, aber die Qualität des Bildes ist bei diesen Monitoren nie so wirklich klasse.

          Gruß
          Daniel

  25. Hallo,

    Ein neues Jahr ein neues Problem. Leider habe ich schon wieder ein neues Platinen Layout. Meine Ist eine richtig niedliche Mini-Platine.
    Ich hab gar keinen durchblick.
    Wonach muss ich hier suchen?

    • Hey,

      im Grunde musst du schauen welches der ICs der DC/DC Wandler ist (ich tippe mal auf das zwischen den beiden Elkos).

      Gruß
      Daniel

  26. Hallo,

    super Anleitung, danke fürs Dokumentieren deines Projekts!

    Ich habe es erst ohne auslöten des XL1509 versucht, und PIN1 und PIN2 verbunden, aber das Bild flackerte. Also musste er doch noch ganz weichen, und das rote Kabel ist direkt an PIN2 der Platine dran. Hier die Platine, die ich bekommen habe: http://tinypic.com/r/m8ch9g/5
    Der Strom kommt direkt von einem 5V GPIO-Pin des Raspberry Pi.

    Der RasPi läuft mit Openbox-LXDE, und ich habe mit xrandr versucht eine Bildfüllende Auflösung hin zu bekommen. Aber Modi größer als die aktuelle gehen nicht. Hast du ne Idee? Hier ein Bild davon: http://tinypic.com/r/2qwinmt/5 Es ist eine Website mit nem zentrierten Bild in Midori in Fullscreen Modus, das weisse ist der Hintergrund. Die Balken sind nur in der Höhe.

    xrandr zeigt diese Werte:
    xrandr: Failed to get size of gamma for output default
    Screen 0: minimum 656 x 416, current 656 x 416, maximum 656 x 416
    default connected 656×416+0+0 0mm x 0mm
    656×416 0.0*

    Das hier habe ich versucht:
    chris@radio ~ $ cvt 640 480
    # 640×480 59.38 Hz (CVT 0.31M3) hsync: 29.69 kHz; pclk: 23.75 MHz
    Modeline „640x480_60.00“ 23.75 640 664 720 800 480 483 487 500 -hsync +vsync
    chris@radio ~ $ xrandr –newmode „640x480_60.00“ 23.75 640 664 720 800 480 483 487 500 -hsync +vsync
    xrandr: Failed to get size of gamma for output default
    chris@radio ~ $ xrandr –addmode default „640x480_60.00“
    xrandr: Failed to get size of gamma for output default
    chris@radio ~ $ xrandr
    xrandr: Failed to get size of gamma for output default
    Screen 0: minimum 656 x 416, current 656 x 416, maximum 656 x 480
    default connected 656×416+0+0 0mm x 0mm
    656×416 0.0*
    640x480_60.00 59.4
    chris@radio ~ $ xrandr –auto –output default –primary –mode „640x480_60.00“
    xrandr: Failed to get size of gamma for output default
    xrandr: Configure crtc 0 failed

    Gruß,
    Chris

      • Danke für die Antwort :)

        Habe mir jetzt die Cinch-Stecker, einen Bildschirm und die USB-Stecker zum löten gekauft. Die USB-Stecker habe ich allerdings auf Amazon bestellt, da mir bei Conrad der Versand zu hoch ist…
        Ich melde mich mal wenn alles da ist und ich fertig bin, oder es Probleme gibt :D

        LG
        Alex

  27. Hallo, habe heute auch den XL1509 rausgelötet und das rote Kabel direkt an den 2 Pin dran gelötet. Leider bleibt der Monitor schwarz wenn er strom bekommt. Ist das normal das er keinerlei Regung zeigt wenn kein Input über den gelben Chinch kommt? Oder sollte er wenigstens weiss oder so werden? Weiß nicht wie ich teste ob er geht, habe derzeit kein gelbes Chinch Kabel :-D

    • Habe mal ein Foto von meiner PLatine gemacht. Ich bin mir nicht sicher ob der XL1509 überhaupt ab muss….. An welchen Pin kommt nun das rote Kabel dran damit der TFT angehen sollte?

      [URL=http://www.directupload.net/file/d/3546/kdpawywo_jpg.htm][IMG]http://s7.directupload.net/images/140227/temp/kdpawywo.jpg[/IMG][/URL]

        • Hi Beanos!

          Wie bist Du vorgegangen ? Habe das gleiche Layout der Platine wie Du.
          Danke schon mal für die Antwort!
          Und Danke für die ganze Tipps von Kampi und das bereitsstellen dieser Platform!

          • Hey,

            im Grunde musst du nur herausfinden welches IC der Schaltregler ist, der aus den 12V die 5V generiert. :)

            Gruß
            Daniel

  28. hallo Kampi! Super Tutorial.
    Ich habe das 3,5″ Display von TaoTronics und da sieht die Platine hinten so ziemlich anders aus. Ich wollte dich fragen, ob du mir, vielleicht auch per Mail, dort ein Tutorial schreiben kannst, damit ich es von 12 auf 5v habe, das Display.
    Link zum Display: http://www.amazon.de/gp/product/B004VQD966/ref=noref?ie=UTF8&psc=1&s=computers

    Bild der Platine (DropBox): https://www.dropbox.com/s/ya5r0st1qwr1rum/IMG_20140301_164258.jpg

    • Hey,

      du musst mal schauen welches der ICs ein DC/DC Wandler ist. Dieses IC muss nämlich entfernt werden.
      Ich erkenne auf dem Foto leider keine Typenbezeichnungen, weswegen ich dir nicht helfen kann.

      Gruß
      Daniel

    • Hallo ich habe die gleiche Platine wie Robert :) auf seinem Bild sieht man schon eine Bezeichnung… Auf dem Chip steht AMS1117 3.3 H334 KF kannst Du uns helfen ?? da der Chip auf der einen Seite 3 beine und auf der anderen nur 1 dickes Bein hat… und wo muss das Rote Kabel hin???

      LG Reiner

      • Hey,

        der Chip erzeugt die 3,3V für die Logik auf der Platine:

        http://www.advanced-monolithic.com/pdf/ds1117.pdf

        Dort wo die Spannung eingespeist wird (Vin) müssen die 5V rein. Irgendwo hast du auf der Platine aber wahrscheinlich noch einen Spannungsregler, der die Spannung für den 3,3V Regler erzeugt (glaube das IC daneben).
        Sag mir mal die Bezeichnung für dieses IC. Das müsst ihr wahrscheinlich raus schmeißen und an dem Ausgangspin dieses ICs die 5V einspeisen.

        Gruß
        Daniel

          • Hey,

            dann kann ich dir nicht helfen.
            Du musst auf jeden Fall den Schaltregler entfernen und den Ausgangspin von dem (der mit dem Eingangspin von dem 3-pol verbunden ist) mit deinen 5V verbinden.

            Gruß
            Daniel

  29. Eine sehr schöne Anleitung!
    Zur Ergäznung:
    Ich habe den Spannungsregler nicht ausgelötet. Die 5V Einspeisung habe ich am Ausgang des 5V Spannungsreglers eingespeist (gute Möglichkeit ist der nachgeschaltete Kondensator, da kann man gut anlöten). Funktioniert bei mir prächtig. Vorteil: der Monitor kann ohne weiteres zurückgebaut werden .
    Schöne Grüße
    Franz

  30. Hallo,
    hab gerade deine Anleitung gefunden. Hab bereits an Pi und betreibe es derzeit umständlich ohne Monitor mit einer Tastatur. (und wenn das mal nicht geht, über den PC Monitor den ich dann holen muss)
    Wollte mir dieses Display für den PI holen:
    Hat leider auch nur einen 12V Eingang und war wohl auch ursprünglich für den PKW Bereich gedacht.
    Kannst du vielleicht mit einem Blick verstellen, ob bei diesem auch ein Umbau auf 5V möglich wäre? Stören würde mich die 12V eigentlich weniger, aber dann könnte ich es direkt über den Hub Mitbetreiben, der sowieso schon Pi ist.
    Schonmal Danke für deine Antwort.

    • Hey Michael,

      da musst du im Grunde nur die Spannungsversorgungskomponenten auslöten.
      Aber wenn das eh ins KFZ soll, würde ich es auf 12V lassen….ob du diesen Controller übers Hub vom Pi betreiben kannst bezweifel ich.
      Gerade am Auto stellen 12V ohnehin kein Problem dar, daher würde ich persönlich mir die Arbeit sparen :)
      Und 70€ sind halt eine ganze Menge Geld für „rumprobieren“. Da wäre mir das Risiko das es nachher nicht mit den 5V ausm Hub funktioniert zu groß, weil dann brauchst du wieder eine 5V Quelle.

      Gruß
      Daniel

      • Ok, dank, dan lass ich es auf 12V und hol mir dan noch ein eigenes Netzteil.
        Wenn es halt so problemlos gegangen wäre wie bei den anderen, hätte ich es noch probiert, aber so…

        Achso, eine kleine Vorwahrung das das Profilbild von gravatar geladen wird, wäre nett gewesen, :D war erst ziemlich verwirrt.

  31. Danke zuerst mal für die Anleitung! Ich hab auch die Paul Hein Platine und bevor ich was kaputt mache frag ich lieber nochmal nach! Also es reicht wenn ich das XL1509 IC rauslöte und die obersten beiden Pins verbinde so wie auf diesem Bild skizziert? http://i.imgur.com/5RpvkO4.jpg

    • Hallo Erwin,

      sorry für die späte Antwort!
      Ja, es reicht wenn du die beiden Pins miteinander verbindest.

      Gruß
      Daniel

  32. Hallo!

    Ich weiß, etwas seltsame Frage, aber hat vielleicht jemand die Maße (lxbxh) des PCB und des LCD?
    Das Ganze soll nämlich in ein GameBoy Gehäuse, und da ist der Platz ziemlich knapp bemessen….

    Danke im Voraus für die Mühe!

    • Hallo Leo,

      ich glaube ich habe hier noch einen kaputten Bildschirm liegen.
      Da kann ich es die Tage mal ausmessen.

      Gruß
      Daniel

      • Habs mir jetzt auf gut Glück zugelegt – die Größe ist perfekt.
        Ich habe nur das gleiche Problem wie Reiner und Robert – eine andere Platine (die Gleiche wie die Zwei).
        2 Chips sähen ähnlich aus: Der 8-Beinige links und der 8-Beinige rechts. Der rechts (Winbond 25X20BVNIG) ist ein Flash Speicher, also kann es (theoretisch) nur der unbeschriftete IC sein.
        An diesem IC liegen auf
        Pin1 8,1V,
        Pin 2 13V,
        Pin 3 8,7V,
        Pin 4 0V,
        Pin 5 3,7V,
        Pin 6 8,6V,
        Pin 7 1,3V
        Pin8 0V

        Ich kann zwar einen Verbindung zwischen Pin 3 des ICs und Pin 3 des AMS 1117 messen, allerdings ist die Spannung unterschiedlich (8,7V bzw. 5,5V)

        Ich vermute stark, dass dies der richtige IC ist (nachdem auf Pin 2 die Eingangsspannung liegt) – hast du Tipps wie ich definitiv herausfinden kann, ob es der richtige IC ist?

  33. Leider springt mir das LCD mit dem von mit verwendetem Akkupack (Anker Astro Mini 3000mAh) nur an, wenn ich den on-button des Akkupacks oft hinter einander drücke?!
    Kann es sein, dass das LCD beim hochfahren relativ viel Strom saugt und das der Akku nicht schafft? Könnte ein Zweites Akkupack parallel geschalten Abhilfe schaffen?
    Angeblich soll der Akku 1A liefern…hmmm…..

    • Hey,

      es kann gut sein, dass der Monitor viel Strom zieht (wahrscheinlich bedingt durch den DC/DC Konverter).
      Probier es mal mit einem zweiten Akku parallel.
      Wenn das klappt, musst du über eine Ladungspumpe nachdenken (z.B. Kondensator) um den Einschaltstrom zu puffern.

      Gruß
      Daniel

  34. Hallo, wäre es möglich das Bauteil drin zu lassen und einen Schalter nachzurüsten, der es ermöglicht das Gerät wahlweise mit 5V und 12V zu betreiben?

  35. Hey zusammen,
    Danke für das tolle Tutorial. Hat alles beim ersten Mal sehr gut funktioniert. Habe das Raspi wieder ausgemacht und nochmal neu gestartet, aber beim zweiten Mal und allen weiteren Versuchen blieb der Bildschirm schwarz. Ich habe mit dem Multi nachgemessen, 5V liegen an, die Sicherung ist intakt und ein Signal bekommt er auch (getestet mit anderem Bildschirm). Ich habe den Monitor mit einem 5V, 2A und einem 5V, 1,3A Netzteil sowie direkt am Raspi, leider erfolglos. IC ist ausgelötet und Versorgung an PIN2 gelegt. Platine sieht in Ordnung aus, kein IC zu heiß oder abgeraucht. Hatte auch jemand dieses Problem (beim ersten Startup lief es ja)? Wäre um jeden Tipp dankbar!
    Gruß Michi

      • Hallo Kampi
        Danke für die Antwort, ich verstehe aber nicht ganz worauf du hinaus willst. Du hast die Vermutung der Einschaltstrom könnte zu hoch sein, würdest aber noch ein stärkeres 5V-Netzteil ausprobieren?
        Ich habe es zuerst mit dem 1,3A 5V versucht, was beim ersten mal klappte. Danach am Pi (liefert ja max. 500mA), wieder alles OK. Bei einem dritten Versuch wieder am Pi war es vorbei. Hab das 5V 2A-Netzteil ausprobiert – nix geht mehr. Hab festgestellt, dass beim Anschließen des Monitors jetzt irgend ein Bauteil mit hoher Frequenz summt und habe die Befürchtung was abgeraucht zu haben. Also für alle nach mir: Besser erst mit kleinem Netzgerät ausprobieren.

  36. Hallo,
    habe mit totaler Begeisterung das Projekt durchgesehen und benötige bei meinem Display etwas Hilfe.
    Ich habe ein ähnliches Display erworben mit wiederum einem ganz anderen Platinenlayout.
    Ich würde dieses gerne mit 5V betreiben statt den originalen 12V
    Hier der Link zur Platine:
    <pre class="Platine" title="" data-url="

    ">
  37. Okay hier die „Detail-Aufnahme“

    Ich wusste nicht genau welche Bausteine gemeint sind, auf jeden Fall stehen da Nummern wie: XL1583E 33615 und SS14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.